Peters Weinpost vom 17.07.2020

17.07.2020
Hallo liebe Freunde/innen des guten Weines,

nachdem wir vor ein paar Wochen in der Weinregion Salta waren und dort unser Spitzen-Weingut El Porvenir virtuell besucht haben, geht´s jetzt weiter Richtung Süden. Und natürlich fahren wir mit unserem Geländewagen die legendäre „Ruta 40“. Es ist einfach faszinierend, entlang der Anden die unfassbar schöne und bizarre Landschaft zu bewundern und sich südamerikanisch vom abwechslungsreichen Strassenverlauf einfach treiben zu lassen. Nach 2 Tagen gemütlicher Fahrt und einer Übernachtung in der kleinen Anden-Stadt Chilecito sind wir in San Juan angekommen. Die Weinregion von San Juan ist ähnlich klein wie Salta, nur ist die Topographie eine gänzlich andere. Keine Hochtäler, sondern eine große, weitausladenden Ebene vor den bis zu 6000m hohen und schneebedeckten Anden. 1944 wurde die Stadt fast vollständig von einem Erdbeben zerstört und so waren es letztlich die kleinen Familien-Weingüter, die San Juan wieder wirtschaftlich nach vorne brachten. So auch unsere Bodega Casa Montes, die sich in der Nähe des Stausees Tullum befindet. Von diesem Wasser werden große, künstliche Wasserreservoirs befüllt, die dann das kostbare Nass in kleinen Furchen über Schwemmbewässerung zu den Rebstöcken bringen. Seit über 15 Jahren lassen wir unseren Calden Viognier dort abfüllen und diesen sagenhaften Weisswein muß man einfach probieren: Ausgewogene Säure, ein Potpurri von Geschmacksnoten nach Ananas, Pfirsich, Mango und Zitrusfrüchten machen diesen Wein zu einem der Topseller. Er schaffte es sogar auf die edel gedeckten Tische in der argentinischen Botschaft in Berlin anlässlich des Galadinners, das der argentinische Präsident Macri für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gab. Im Rotwein-Bereich haben wir einen nicht minder interessanten Malbec aus dem Hause Casa Montes: der Don Baltazar Malbec Reserva wurde von der Lufthansa ausgewählt, in der First und Business-Class auf der Flugroute Frankfurt-Buenos Aires ausgeschenkt zu werden. Einmal hatte ich das Vergnügen, in 10 000m Höhe den Don Baltazar zu genießen und wahrlich - er hat auch in dieser besonderen Atmosphäre bestens geschmeckt. Die Tannine sind nicht so stark und intensiv wie auf dem Boden, aber er passte perfekt zum argentinischen Rindfleisch, das dazu gereicht wurde. Da man in der Höhe nur noch die Hälfte schmeckt, sind kräftige Burschen wie dieser Top-Malbec nötig, um einen gewisses Weinerlebnis zu haben.
 
Ich hoffe, dass Sie in 2 Wochen auch wieder dabei sind, denn dann geht es zum dritten Teil unserer argentinischen Reise nach Mendoza; der Weinhauptstadt Südamerikas!

casa-montes


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.