Peters Weinpost vom 31.07.2020

31.07.2020
Hallo liebe Freunde/innen des guten Weines,

Und damit wären wir schon in der Haupt-Weinmetropole nicht nur von Argentinien, sondern von ganz Südamerika gelandet:
Mendoza!
1561 von Pedro de Castillo (also der „Peter vom Schloß“ oder wie bei mir: vom Esbaum;) gegründet, war es lange Zeit nur ein argentinischer Vorposten bei den Anden-Überquerungen. Denn von Mendoza kann man mit dem Auto über Potrerillos am schnellstens und einfachsten nach Chile fahren. Jetzt gibt es einen Tunnel auf 3800 m der neben der Statue Christo Redendor in den Berg geschlagen wurde. Und kurz vorher, bei etwas Wetterglück, sieht man sogar den höchsten Berg Amerikas, den 6920m hohen Acongacua. Und genau von diesem Gletschermassiv haben Engländer im 19. Jahrhundert kleine Bewässerungskanäle bis in die Stadt gelegt. Daher ist die Weinstadt-Mendoza, obwohl sie von Wüsten umgeben ist, eine sehr grüne Stadt. Vielleicht sogar die grünste von allen, da auch im Stadtgebiet hunderte dieser kleinen Kanäle die großen alten Bäume und die grandiosen Parkanlagen bewässern. „Bewässern“ und „Baum“ ist auch ein gutes Stichwort, um den ersten Wein ins Spiel zu bringen:
Unter unserer Eigenmarke „Calden“ füllen wir seit 2003 gute Tischweine zu einem noch besseren Preis ab: der Calden Malbec ist inzwischen ein Klassiker und war schon auf vielen, großen Feiern der perfekte Rotwein zum Fleisch oder würzigen Nudel- und Reisgerichten. Nicht zu kräftig, aber doch mit einer schönen Struktur kann er jung getrunken werden oder man läßt ihn noch ein paar Jährchen liegen. „Calden“ ist übrigens der Nationalbaum in Argentinien und steht oft in der Pampa-Region.
 
Unser Weisswein Topseller ist der Calden Viognier aus San Juan und diesen sagenhaften Weisswein muß man einfach probieren: Ausgewogene Säure, ein Potpurri von Geschmacksnoten nach Ananas, Pfirsich, Mango und Zitrusfrüchten machen diesen Wein zu einem unserer Topseller. Er schaffte es sogar auf die edel gedeckten Tische in der argentinischen Botschaft in Berlin anlässlich des Galadinners, das der argentinische Präsident Macri für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gab.
Und der letzte Calden-Wein im Bunde ist der Calden Seleccion; der im spanischen Montsant von der Cooperativa de Falset produziert wird; ein kräftiger Tischwein mit vielen Fruchtnoten.

mendoza2


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.