Peters Weinpost vom 19.06.2020

19.06.2020
Hallo liebe Freunde/innen des guten Weines,

 

da wir die letzten Wochen nur virtuell nach Spanien und Argentinien reisen konnten, ist es an der Zeit, endlich mal wieder richtig physisch sich von A nach B zu bewegen.
Und was liegt für uns Südbayern näher, als einfach nach Unterfranken zu fahren.
Unser Zielort ist das bekannte Winzerdorf Volkach an der noch bekannteren Mainschleife. Das bereits um 1400 gegründete historische Städtchen hat sich in den letzten Jahren wahrlich herausgeputzt und so lädt eine Traditions-Gaststätte nach der anderen den Flaneur ein. Ob beim Schwanen, im Storchen oder auf der Sonnenterrasse des Vier Jahreszeiten; es läßt sich fürstlich in durch Weinranken verzierten kleinen Hinterhof-Gärten speisen. Und natürlich passt zu bestem fränkischen Spargel nur die bekannteste und am meisten angebaute fränkische Rebsorte, der Silvaner, dazu. Bereits im 8.Jahrhundert startete der Weinbau in Franken und im Mittelalter wurden gar 40 000 Hektar (jetzt ca. 6 500 Hektar; um 1950 nur noch 2 500 Hektar!) mit Wein bepflanzt und damit war die Region um den Main das wichtigste Weinanbaugebiet nördlich der Alpen. Im 17.Jahrhundert erblickte der Silvaner das Licht der Welt und erfreut seit dieser Zeit die Weinliebhaber mit seiner dezenten, feinen und fruchtigen Aromatik.

Und daher war es nur eine Frage der Zeit, dass wir in unserem Weinhaus am Esbaum nunmehr auch ein paar interessante Silvaner vom Weingut Weikert präsentieren:
Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis hat das Nordheimer Vögelein und bei 8,99 Euro für einen Liter (!) bekommt man viel Franken ins Glas. Ideal zu allen Spargel- und Reisgerichten.
Wenn man einen Euro mehr ausgeben möchte, bekommt man schon den ersten Bocksbeutel-Wein. Diese charakteristische, nunmehr auch geschützte Flaschenform ist seit über 250 Jahren im Gebrauch und präsentiert den mit Silber prämierten Sommeracher Katzenkopf stilecht; eleganter, feiner Silvaner, der zu Spargelspitzen und einem Main-Zander hervorragend kombinierbar ist.
Und der dritte im Bunde ist natürlich eine Spätlese für 14,99 Euro vom Nordheimer Vögelein, das ebenfalls mit der Franken-Silbermedaille ausgezeichnet wurde. Schöne Restsüße und ideal zu eleganten Nachspeisen wie Creme Brulee oder feinem Käse.

Diese Weine können nur über den Weinhaus-Shop jetzt zu Einführungspreisen bestellt werden.

 

Frankenwein

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.